Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein Praxisleitfaden für das Kochen mit Kindern!

Mit Unterrichtsplänen und vielen Rezepten!


 
Über mich

 

Beruflicher Werdegang: Ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB

 

1964 in Herford geboren, sammelte ich-geprägt durch meine Eltern- bereits mit 16 Jahren erste Erfahrungen mit der vitalstoffreichen Vollwertkost. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zur "Ärztlich geprüften Gesundheitsberaterin GGB" im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein 2004 bin ich dort als Referentin und Seminarbetreuerin tätig, seit 2010 auch als Mitglied des Vorstands. (siehe www.gesundheitsberater.de)

Ich führe viele Workshops in Schulen durch und bin Autorin des Buches "Kinder können kochen" Emu-Verlag.

 

Ausbildung

  • Grundlagenseminar August 2001
  • Aufbauseminar Mai 2003
  • Schlussseminar Juli 2004 
Seminarbetreuung
  • Grundlagen-, Aufbau-, und Schlussseminar
  • Kneippseminar
  • Einzelberatungs Seminar
  • Treff der Gesundheitsberater
  • Arbeitskreis Schule
  • Gesundheitswoche
  • Frischkostwoche

 

Fortbildung

  • Ganzheitliche Gesundheitsberatung in der Praxis, effektive Ernährungseinzelberatung Februar 2004
  • Alles klar mit Haut und Haar August 2005
  • Fastenbegleiterin März 2006
  • Kneipp Begleiter August 2007
  • Brotback Seminar 2010
  • Klienten zentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers

Künstlerischer Werdegang

Andrea Lohaus, geboren 1964 in Herford

Seit meiner Kindheit habe ich, geprägt durch meinen Vater, großes Interesse an Malerei und Kunst gezeigt.

Erste Erfahrungen sammelte ich 1978 in einem Kurs bei Alf Welski in Portrait-Malerei. Es folgten Studien 1998 in der Kunstschule Kramer.

Langjährigen Unterricht nehme ich in der Kunst- und Musik-Akademie Mennen, Gut Stockum, Osnabrück.

Öffentliche Ausstellung folgte 2006 in der städtischen Bibliothek Herford, 2007 Klinik am Rosengarten, 2010 Christuskirche Obernbeck und andere.

2016 absolvierte ich eine Ausbildung zur Kunsttherapie in der Paracelsus Klinik Bielefeld.

Ich male hauptsächlich mit Eitempera-Farben. Sie zählen zu den ältesten gebräuchlichen Farben in der Kunstmalerei. Sie bestehen aus einem Teil Ei, einem halben Teil Leinöl und einem halben Teil Dammer. Sie waren schon im alten Ägypten bekannt und wurden von nahezu allen alten Meistern der Renaissance verwendet.

Das Malmittel wird mit verschiedenen Pigmenten vermischt, sodass ich ganz individuell alle Farbnuancen erreichen kann.

Die Farben gefallen mir, weil sie aus Naturbestandteilen bestehen.

Die Pigmente werden aus Stein-, Erd– und Pflanzenteilen gewonnen.

Ich liebe den natürlichen Ausdruck der Farben und ihre Leuchtkraft.

Inspiriert ist meine Malerei von der Natur, Lebenssituationen, Begegnungen, Farbharmonien und meinem Wesen. Eine Lehrerin sagte einmal zu mir:

„ Du kannst nur das malen, was in dir ist.“

So sind meine Bilder, ein Teil von mir, in dem es mir möglich ist, mich auszudrücken.    

 

Gefällt Ihnen das Buch? Möchten Sie mehr erfahren? Ich biete Vorträge zum Thema: Kochen mit Kindern an.

Bei Interesse erkundigen Sie sich über Mail oder Telefon bei mir.